Home


 

Fachartikel vom 21.01.2020

Ein Vollsortiment bei SOJABOHNE!

Große Dominanz im 00-Segment

 Die leistungsfähigen Probstdorfer Eigenzüchtungen ANGELICA und ATACAMA haben sich mittlerweile auf sämtlichen Standorten im 00-Anbaugebiet eindrucksvoll durchgesetzt. Die etwas früher abreifende ATACAMA überzeugt durch höchste Ertragsleistungen, beste Standfestigkeit, exzellente Widerstandsfähigkeit gegenüber Sklerotiniainfektionen und eine ausgeprägte Trockentoleranz. Die ebenfalls sehr ertragreiche ANGELICA ist die bevorzugte Wahl in Gebieten mit stärkerem Ambrosiaauftreten. Im Gegensatz zu ES Mentor, ATACAMA und RGT SIROCA dürfen ANGELICA-Bestände mit dem metribuzinhältigen Präparat Artist im Vorauflauf behandelt werden. Eine ertragssichere Bank im Sojasortiment ist nach wie vor die äußerst schnellwüchsige und beliebte SIGALIA. Für einen großen Teil der Sojastandorte passt die extrem standfeste und proteinreiche frühe „Mentortyp“ RGT SIROCA (00).

ACARDIA, ABACA & ACHILLEA starten durch

Im 000-Sortiment gehört die standfeste, frühreife und äußerst beliebte SULTANA vor allem in Oberösterreich zu den meistgebauten Sojasorten. Die offiziell ertragstärkste 000-Sojabohne ist allerdings die sehr anpassungsfähige ACARDIA, von welcher es heuer erstmals ausreichend Saatgut gibt. In den Startlöchern stehen heuer die sehr früh reifende und standfeste ABACA (Reife zwischen ALEXA und SULTANA) sowie die  proteinreiche Hochertragssorte ACHILLEA (Reife APS 4). Bei beiden ist die Saatgutverfügbarkeit aber noch sehr überschaubar. Einen hohen Stellenwert im frühen Segment (Reife APS 3) genießt außerdem die schnellwüchsige und stark verzweigende MARQUISE. Durch ihr starkes Verzweigungsvermögen schafft MARQUISE auch bei witterungsbedingt schlechten Feldaufgängen (Nässe, Drahtwurm, Saatenfliege, etc.) akzeptable und gegenüber anderen Sorten sicherere Ertragsleistungen.

zu den Sorten

 

   Zentrale und Verkauf: 1011 Wien, Parkring 12, Tel 01 / 515 32-241