Home


 

Fachartikel vom 30.08.2018

FINOLA und ZITA starten durch!

Enormer Zuchtfortschritt im zweizeiligen Sortiment durch ZITA

Ertragsfähigkeit, Standfestigkeit und Kornausbildung waren bis jetzt die Hauptkriterien bei der Sortenwahl in den Feucht- und Übergangslagen Österreichs. Die Niederschlagssituation 2018 machte deutlich, dass auch die Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche klimatische Bedingungen ein zunehmend wichtiges Argument darstellt. Die neue großkörnige Zweizeilige ZITA war sowohl im Gunstjahr 2016 als auch unter den trockenen Bedingungen 2018 an der Sortimentsspitze. Zudem ist ZITA sehr standfest und verfügt über eine wirklich außerordentliche Blattgesundheit, vor allem gegenüber Mehltau- und Zwergrostinfektionen. Als Alternative gibt es nach wie vor die sehr frühreife Eigenzüchtung ARCANDA im Programm.

FINOLA - Die Mehrzeilige mit dem Hektolitergewicht einer Zweizeiligen

Bei den wesentlich ertragreicheren Mehrzeilern ist KWS TONIC nach wie vor österreichweit die meistgebaute Sorte. Die Kombination aus Höchsterträgen und sehr guter Standfestigkeit bei ansprechender Kornausbildung hat die Wintergerstenanbauer überzeugt. Sehr stark nachgefragt wird aber auch die neue Eigenzüchtung FINOLA. Durch ihr extrem frühes Ährenschieben vermag FINOLA die Winterfeuchtigkeit besser auszunutzen und ist auch mit der Kornausbildung wesentlich früher fertig als später abreifende Vergleichssorten. Die dadurch verlängerte postflorale Periode trägt (wie vormals bei SEMPER) wesentlich zur Ertragssicherheit bei. In Bezug auf die Merkmale Hektolitergewicht und Strohstabilität stellt FINOLA im mehrzeiligen Sortiment nahezu einen Quantensprung dar. Erstmals angeboten wird KWS HIGGINS, die derzeit führende Sorte in Deutschland. Für die Hybridgerstenanbauer steht auch 2018 wieder die einzelährenbetonte Hochertragssorte WOOTAN zur Verfügung.

   

 

   Zentrale und Verkauf: 1011 Wien, Parkring 12, Tel 01 / 515 32-241